Erste Hilfe

FIRST AID Piercing - Kathi Hart in 1220 Wien

Das frisch gestochene Piercing bereitet Schmerzen oder Probleme? Bei FIRST AID Piercing erwartet dich schnelle und professionelle Hilfe.

Top-Service und Top-Beratung

Rund 70% der Leute bekommen früher oder später ein Problem mit ihrem Piercing. Oft sind die damit verbundenen Schmerzen auf eine falsche Wahl des Schmucks oder auf eine unsachgemäße Pflege zurückzuführen. Manchmal kommt es aber auch zu Entzündungen. Ich steche nicht nur neue Piercings, sondern berate euch auch bei der Piercing-Pflege und betreue euch bei Problemen. Gerade bei Entzündungen ist oft schnelle Hilfe gefragt. Dann seid ihr in meiner Piercing-Ambulanz genau richtig, denn bei mir könnt ihr ohne Termin vorbeischauen. Für Kunden, denen ich das Piercing gestochen habe, ist dieser Service kostenlos. Bei Kunden aus einem anderen Piercingstudio verrechne ich ein Beratungshonorar von 10 €.

Entzündungen der gepiercten Stelle

Ist die gepiercte Stelle entzündet, raten wir euch zu einem raschen Besuch in unserer Ambulanz, da sonst die Gefahr einer Eiterung besteht. Erste Anzeichen für eine Entzündung können Rötungen, Schmerzen oder Schwellungen sein. Die Wunde muss in diesem Fall ärztlich versorgt werden, in manchen Fällen ist sogar eine Antibiotikagabe nötig.

Piercing-Pflege bei FIRST AID Piercing - Kathi Hart

Folgende Dinge sind bei der Erstversorgung unbedingt zu beachten: Es darf nur EIN Desinfektionsmittel verwendet werden (Octenisept oder ProntoLind-Spray). Die gepiercte Stelle bitte vier Mal täglich einsprühen, den Spray einwirken lassen und mit einem sauberen Papiertaschentuch abwischen sowie die Wundkruste vom Schmuck entfernen.

Ganz wichtig: Das Piercing nicht bewegen, den Schmuck nicht entfernen, niemals mit schmutzigen Händen anfassen und auch von niemand anderem anfassen lassen! Druck und Reibung sollten in jedem Fall vermieden werden.